Journalismus 2.0

Das Web 2.0 mit seinen Blogs, Communities wie facebook und Videoplattformen wie YouTube gilt als Mitmach-Internet. Sein Einfluss auf die Medienentwicklung und -nutzung ist unverkennbar. So werden ehemalige Empfänger zum Sender. Dies krempelt das bisherige „Funktionsprinzip“ der Medien um. Über seine Bedeutung für den Journalismus und seine Auswirkungen auf unsere Kultur wird gestritten. Viele Journalisten müssen sich in dieser veränderten Kommunikationswelt erst neu zurechtfinden – ob sie wollen oder nicht.
Im Fachjournalist Heft 1/2010 entwerfen Klemens Skibicki und Frank Mühlenbeck eine sehr positive Perspektive. In dem Artikel Journalismus und die Web-2.0-Revolution bauen sie auf die Aktivität der Mediennutzer und die „Weisheit der Massen“.

Joachim Fulda sprach mit Prof. Klemens Skibicki von Brain Injection über Chancen und Risiken des Web 2.0 für den heutigen Journalisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.