Islamberichterstattung von ARD und ZDF

Zwei junge Männer wollen mit Kofferbomben deutsche Regionalzüge in die Luft jagen – beide sind Muslime. Mehrere andere junge Männer bauen in Sauerland eine Bombe, mit der sie einen Anschlag verüben wollen. Auch sie Muslime. Das ist tatsächlich passiert. Wenn Massenmedien darüber berichten, berichten sie nur Fakten – oder? Oder schaffen selbst die als seriös geltenden öffentlich-rechtlichen Medien ein „Feindbild Islam“?
Joachim Fulda spricht mit Professor Kai Hafez von der Universität Erfurt über seine Studie über die Islamberichterstattung in den öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten.

Mehr dazu finden Sie im Fachjournalist Heft3/2008 in dem Artikel „Das „Islambild von ARD und ZDF. Themenstrukturen einer Negativagenda“ von Prof. Dr. Kai Hafez und Carola Richter.

Ein Gedanke zu „Islamberichterstattung von ARD und ZDF

  1. # Joachim Fulda sagt:
    Nov 14, 2009 um 16:38

    Dieser Tage las ich einen sehr interessanten Artikel auf Qantara, der genau auf die in diesem Interview erwähnten Defizite der medialen Berichterstattung eingeht:
    http://de.qantara.de/webcom/show_article.php?wc_c=468&wc_id=1259

    Ich hätte mir in meinem Fachjournalismus-Studium jedenfalls einen Extra-Kurs/Workshop zur interkulturellen Kompetenz gewünscht (trotz zehn Jahren Auslandserfahrung).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.