Geschlechterverhältnis: Über die Präsenz von Frauen in den Nachrichten

Wie viele Frauen machen in Deutschland eigentlich Nachrichten? Und wie sichtbar sind sie als Thema der deutschen „News“? Das Global Media Monitoring Project, kurz GMMP, will längerfristige Antworten auf diese Fragen geben. Das Medienbeobachtungs-Projekt erhebt dazu seit 1995 weltweit alle fünf Jahre die Zahl der Frauen, von denen in Nachrichten zu sehen, zu hören oder zu lesen ist.

Auch Deutschland beteiligt sich an der Medienbeobachtung seit deren Anfängen. Die Koordination der Erhebung obliegt hierzulande dem Journalistinnenbund, ein Netzwerk von in den Medien arbeitenden Frauen. Über das Projekt und die aktuellen Ergebnisse für Deutschland sprach Friederike Schwabel mit der Koordinatorin Birgitta M. Schulte.

Einloggen für „log in“ – die interaktive Talkshow

Alle reden vom interaktiven Fernsehen, doch nur wenige Sendungen binden ihr Publikum tatsächlich aktiv mit ein. „log in“ ist so eine Sendung. In anderen Talkshows sitzen die aktivsten Diskussionsteilnehmer im Fernsehstudio. Bei „log in“ hingegen gestalten die Zuschauer die Sendung online mit. Ob via Facebook, Twitter oder Live-Chat im Blog von „log in“: Die User-Kommentare sind nicht nur schmückendes Beiwerk zum Gespräch, sondern bestimmen den Verlauf der Diskussion maßgeblich mit.

Seit der Erstausstrahlung am 23. November 2010 moderiert Wolf-Christian Ulrich die Sendung auf ZDFinfo. Jeden Mittwoch diskutiert der TV-Journalist crossmedial mit seinen Gästen und dem Publikum über Gesellschafts- und Politikthemen. Im Gespräch mit Christine Weingarten erklärt er, wie „log in“ funktioniert und wie die Idee vom interaktiven Fernsehen die Sendung prägt.

„log in“ – immer mittwochs um 21 Uhr auf ZDFinfo und im Livestream der Sendung auf blog.zdf.de/zdflogin.

Interview: Christine Weingarten, Redaktion: Ricarda Terjung und Christine Weingarten.

Islamberichterstattung von ARD und ZDF

Zwei junge Männer wollen mit Kofferbomben deutsche Regionalzüge in die Luft jagen – beide sind Muslime. Mehrere andere junge Männer bauen in Sauerland eine Bombe, mit der sie einen Anschlag verüben wollen. Auch sie Muslime. Das ist tatsächlich passiert. Wenn Massenmedien darüber berichten, berichten sie nur Fakten – oder? Oder schaffen selbst die als seriös geltenden öffentlich-rechtlichen Medien ein „Feindbild Islam“?
Joachim Fulda spricht mit Professor Kai Hafez von der Universität Erfurt über seine Studie über die Islamberichterstattung in den öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten.

Mehr dazu finden Sie im Fachjournalist Heft3/2008 in dem Artikel „Das „Islambild von ARD und ZDF. Themenstrukturen einer Negativagenda“ von Prof. Dr. Kai Hafez und Carola Richter.