„Diese Bilder werden den Krieg nicht beenden“

Sie leben an der Seite von Soldaten, spüren Mut und Angst, robben durch den Schlamm und erleben das Grauen des Krieges aus nächster Nähe. Viele von Ihnen sterben. Ihre Hände halten keine Waffen, sondern einen Bleistift oder die Kamera.
Damit prägen Kriegsberichterstatter seit dem frühen 20. Jahrhundert das Bild der kriegerischen Konflikte.
Aber Kriegsberichterstatter leben gefährlich. Wie sieht der Alltag eines Kriegsberichterstatters aus? Welche Arbeitsbedingungen findet er vor, welchen Gefahren ist er ausgesetzt und was sind seine Motive?

Hören Sie dazu einen Beitrag von Peter Schulz über die Arbeit von Peter van Agtmael.
Moderation Friederike Schwabel. Das Voiceover sprach Mario Weber.

Mehr über Peter van Agtmael und seine Bilder erfahren Sie unter:
www.petervanagtmael.com und www.magnumphotos.com

Lesen Sie auch den Text im Fachjournalist Heft3/2010: Vom Politikredakteur zum Kriegsberichterstatter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.