Medienberufler sind gemeinsam stark in der Genossenschaft

“Einer für alle und alle für einen” – das ist die alte Idee der Genossenschaften. Besonders in Krisenzeiten werden solche Ideale wieder aktuell. Warum? Weil in der Genossenschaft die Verantwortung auf vielen Schultern verteilt wird und in keiner anderen Unternehmensform individuelle Stärken so passend zusammengeführt werden. Eine Tatsache, die auch für freie Journalisten und andere selbstständige Medienberufler interessant ist.
Über Genossenschaften als Gründungs-Idee spricht Stefan Hubbeling mit Ute Delimat, Pressereferentin des Genossenschaftsverbandes.
Den Text Kontakt halten von Ute Delimat lesen Sie im Fachjournalist Heft 2/2009.

Weitere Informationen zur Gründung von Genossenschaften finden Sie auf dem GenoPortal.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>